Die Jagd in Norwegen – Jagen zwischen Rentieren und Fjorden

Fjorde, die Königsfamilie und Wintersport – das ist das was einem spontan zu Norwegen einfällt. Doch vor allem für den Jäger hat Norwegen noch einiges mehr zu bieten. Immer mehr Jäger aus aller Welt zieht es zur Jagd nach Norwegen. Bevor man sich allerdings zur Jagd nach Norwegen aufmacht, sollte man einiges beachten.

Wissenswertes zur Jagd in Norwegen

Bei der Jagd in Norwegen wird stark zwischen privaten Revieren und staatlichen Jagdflächen unterschieden. Hier gelten für einheimischen Jäger und Jägern aus dem Ausland unterschiedliche Regelungen.

Jagd in Norwegen – Das Jagdrecht

Das Jagdrecht in Norwegen ist immer abhängig davon, ob man in einem privaten Revier auf die Jagd geht, oder sich auf einem staatlichen Revier sein Glück versucht. In Norwegen gelten in privaten und staatlichen Revieren unterschiedliche Regelungen, was bejagbare Wildarten angeht. Einheimische Jäger haben bei der Jagd in Norwegen mehr Rechte auf staatlichen Flächen als Touristen. Doch diese kommen in privaten Revieren bei der Jagd in Norwegen auf ihre Kosten.

Winterjagd

Mit der richtigen Bekleidung nach dem Zwiebelprinzip und wärmendem Zubehör ist der Ansitz auch bei klirrender Kälte ein jagdliches Vergnügen. Schauen Sie in unserem Online Shop vorbei und finden Sie für jede Jagdart die passende Bekleidung.

Jagdrecht auf staatlichen Jagdflächen in Norwegen

Jagd in Norwegen Fjord

In Norwegen gibt es sowohl staatliche als auch private Jagdreviere. Das Jagdrecht liegt jedoch immer beim Grundstücksbesitzer. Auf den staatlichen Flächen ist die Jagd auf Niederwild und Rentiere denjenigen gestattet, die seit mindestens einem Jahr in Norwegen zu Hause sind. An der Jagd auf Elche, Rotwild, Rehwild und Biber können unter bestimmten Voraussetzungen auch nicht in Norwegen Lebende teilnehmen. Dazu muss man sich bei den staatlichen Forsten und Bezirksverwaltungen bewerben und hoffen das man eine Erlaubnis zur Jagd in Norwegen erhält.

Jagdrecht in privaten Revieren in Norwegen

Rentier bei der Jagd in Norwegen

Auf privaten Flächen hingegen dürfen auch Jäger aus dem Ausland an der Jagd teilnehmen. Diese bekommen dann vom jeweiligen Grundeigentümer einen Jagderlaubnisschein ausgestellt, natürlich nur, wenn dieser das gestattet. Des Weiteren muss man natürlich einen gültigen Jagdschein vorweisen und auch der Europäische Feuerwaffenpass ist für die Jagd in Norwegen obligatorisch. Zu dem muss man eine Abgabe in den staatlichen Wildfond geben. Diese allein berechtigt jedoch noch nicht zum Jagen in Norwegen, ist aber eine Vorraussetzung dafür.

Wildarten bei der Jagd in Norwegen

In den malerischen Gebirgs- und Fjordlandschaften Norwegens trifft man bei der Jagd häufig auf Rentiere, Elchwild, Rotwild und Rehwild. Auch Auerhahn und Birkhahn werden bei der Jagd in Norwegen oft zur Strecke gebracht.
Die Jagd in Norwegen ist nicht nur wegen ihrer besonderen Wildarten besonders eindrucksvoll, vor allem die spektakulären Landschaftsbilder prägen sich in das Gedächtnis eines jeden, der im Land der tausend Fjorde zur Jagd gegangen ist.

Durchstöbern sie doch unseren Marktplatz und suchen sie nach Jagdgelegenheiten in Norwegen.

Foto: Andrew Malone (Fjord); M.Prinke (Rentier)

Erlebe Erfolge

Mit den vielen Angeboten aus dem umfangreichen Jagd1 Shop Sortiment.

1 Kommentare

Stefan
15. März 2012

War selber schon in Norwegen auf Elchjagd und muss sagen, dass land und leute super waren. schöner artikel :)

Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die MINOX DTC 400 SLIM – Innovation unter den Wildkameras
Vorheriger Artikel
Die MINOX DTC 400 SLIM – Innovation unter den Wildkameras
Jagdansitz im Winter: Tipps gegen die Kälte
Nächster Artikel
Jagdansitz im Winter: Tipps gegen die Kälte